Idee

Sie alle besuchen eine Schule und lernen in derselben Klasse: Anna mit Lese-Rechtschreibschwäche, Toni im Rollstuhl, das Mathegenie Sofie, der kreative Ahmed und auch Lukas, der sich nur kurz auf eine Sache konzentrieren kann.

Inklusion bedeutet, dass alle Kinder den eigenen, für sie passenden Lernweg finden – unabhängig davon, wie ihr kultureller Hintergrund aussieht oder aus welchem Elternhaus sie kommen, ob sie eine Behinderung haben oder wo ihre persönlichen Stärken und Schwächen liegen.

Wenn es darum geht, inklusive Bildung in der Praxis umzusetzen, stehen Schulen, Pädagogen und Eltern vor vielen Herausforderungen.

Das Programm Gemeinsam klasse – Inklusion macht Schule unterstützt Schulen dabei, sich diesen zu stellen und gemeinsam Ideen und Lösungsansätze zu entwickeln.  

Eine Gemeinsam klasse-Schule erkennt man daran, dass…

  • das einzelne Kind bzw. der einzelne Jugendliche im Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit steht.
  • Pädagogen und Schüler die bestehende Vielfalt in der Schule als Bereicherung sehen.
  • Praxisansätze entwickelt werden, um mit der Herausforderung einer heterogenen Schulgemeinschaft konstruktiv umzugehen.
  • die Pädagoginnen und Pädagogen ihre Arbeit reflektieren und sich für neue Wege öffnen.
  • sie Fachkompetenzen erwerben, die sie dazu befähigen, alle Kinder individuell zu unterstützen.
  • Eltern und außerschulische Partner eng mit der Schule zusammenarbeiten.